skip to content

43. Markgräfler Friedenswochen

Unser Jüngstes:

Werbung für die 43. Markgräfler Friedenswochen

► etwas zum Hören zu den 43. Markgräfler Friedenswochen

Das Plakat zum downloaden

► Plakat als PDF

Der Flyer zum downloaden - die Vorderseite

► Flyer Vorderseite als PDF

Der Flyer zum downloaden - die Rückseite

► Flyer Rückseite als PDF

 

 

Mittwoch, 6. November 2019  - 19.30 Uhr

Müllheim gegen rechts!

            Spielfilm von Louis Malle über das Schicksal  jüdischer Kinder im besetzten Frankreich 1944

Ort: Diakonie, Wilhelmstr.8 - Eingang neben Bäckerei Kirschner - Fußgängerzone Müllheim

Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland


Müllheim gegen rechts!
Eröffnung der 43. Markgräfler Friedenswochen
Frankreich 1944: Der 11-jährige Julien kehrt nach den Weihnachtsferien in ein katholisches Internat zurück. In seine Klasse kommen drei neue Schüler, darunter Jean, ein stiller und hochbegabter Junge. Eines Tages entdeckt Julien, dass Jean Jude ist und von den Patres im Kloster vor den Nazis versteckt wird.
Der Friedensrat Markgräflerland zeigt diesen Film von Louis Malle zur Eröffnung der 43. Markgräfler Friedenswochenh in den Räumen der Diakonie, Wilhelmstr.8 - Eingang neben der Bäckerei Kirschner Fußgängerzone Müllheim - am Mittwoch, den 6. November um 19.30 Uhr.

Samstag, 9. November 2019  - 17 Uhr

Schweigemarsch zum Gedenken an die ermordeten jüdischen Müllheimer

Gegen die Pogrome von heute

Ort: Evang. Stadtkirche in der Werderstraße, Müllheim

Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland

 

► Rede Uli Rodewald am 9. November  2019

 

► Bericht in der "Badischen Zeitung"

► Das Plakat zum download

Camp de Gurs

Deportation der jüdischen Menschen aus   Baden nach Gurs 

Mittwoch, 13. November 2019 – 17 Uhr

Gedenken an Julian  aaaa Garlewicz

einen polnischer Zwangsarbeiter, der 1942 in Niederweiler ermordet wurde, weil er eine deutsche Frau liebte

Ort: Friedhof Niederweiler

Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland

 

Julian Garlewicz -Leben und Tod eines polnischen Zwangsarbeiters

17. November 2019 – 11.30 Uhr

Volkstrauertag ohne aaaaMilitär

Den Opfern vergangener Kriege keine neuen Opfer hinzufügen!

Ort: Alter Friedhof Müllheim

Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland

Für eine Kultur des Friedens - Für einen Volkstrauertag ohne Militär

http://www.friedensrat.org/pages/posts/muellheimfuer-einen-volkstrauertag-ohne-militaer-330.php
Am Volkstrauertag wird der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Auch in Müllheim. So sehr der Friedensrat Markgräflerland sich auch für ein solches Gedenken als mahnende Erinnerung an die Forderung „Nie wieder Krieg!“ einsetzt, so wenig darf aus seiner Sicht dieser Tag missbraucht werden zur Rechtfertigung Opfer neuer Kriege.
Aus Sicht des Friedensrats stellt die Teilnahme von Militärs an diesen Gedenkfeiern jedoch genau einen solchen Mißbrauch dar. Dieser Gedenktag aber braucht vor allem ein klares Bekenntnis zu zu einer Politik der friedlichen Konfliktlösungen.
"Der Volkstrauertag ist verlogen, wenn wir um Tote der vergangenen Kriege weinen und an den Toten der aktuellen Kriege verdienen" so die ehemalige EKD Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Margot Käßmann.
Um darauf aufmerksam zu machen, war der Friedensrat Markgräflerland auf der Gedenkfeier in Müllheim zugegen mit einem Transparent, auf dem zu lesen war: "Beendet die Kriege, den Hass die Gewalt!" Statt einen Kranz niederzulegen, knüpften Vertreter des Friedensrates Friedenzeichen an Büsche beim Denkmal für die getöteten Soldaten.
Mit vielen anderen setzt sich der Friedensrat für eine Politik ein, die auf zivile Konfliktlösungen baut.
Darauf auch am Volkstrauertag hinweisen, sieht der Friedensrat auch einen Beitrag zur notwendigen Diskussion um eine Kultur des Friedens. 

Kriegsdenkmale im Markgräflerland

Für einen Volkstrauertag ohne Miltitär

Sonntag, 17. November 2019 – 17 Uhr

Lyrik und Musik aaaa zum Frieden

            mit Gerhard Stichling aaaa und Theo Ziegler

Ort: Evang.Kirche Gallenweiler

Veranstalter: AK Frieden im Evang. Kirchenbezirk Br.-Hochschw.

Dienstag, 19. November 2019 – 20 Uhr

"...und führen wohin aaaadu nicht willst."      aaaa(Joh 21.18)   

Die badische aaaaaLandeskirche am aBeginn aaaaades 2.aWeltkrieges  - aaaaaVortrag von E.Marggraf

            Pfarrer i.R. und ehemaliger aaaaaaDirektor des aber aber aber abaaaaReligionspädagogischen aaaaaaInstituts

Ort: Evang.Gemeindehaus Müllheim, Friedrichstr. - hinter der Ev.Kirche

Mittwoch, 20. November 2019 – 15 Uhr

Rheinmetall aaaaentrüsten

Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“

vor Rheinmetall in Neuenburg  

Ort: Rheinmetall Waffe Munition GmbH - Niederlassung Buck Neuenburg

Hans-Buck-Straße 1 - 79395 Neuenburg

Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland

Frieden statt Krieg:
Rheinmetall entrüsten
 
Der Rheinmetall Konzern ist Europas größter Heeresausrüster und steigerte 2015 seinen Umsatz mit Waffen und Ausrüstungen um 16 Prozent auf fast 2,6 Mrd €. Die Aktion vor der Konzerniederlassung in Neuenburg reiht sich ein in die Aktivitäten der "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel", zu deren Trägern Brot für die Welt, Misereor, pax christi u.a gehören. Zugleich macht der Friedensrat damit deutlich, daß es heute darauf ankommt Frieden zu schaffen ohne Waffen!
 

„Rheinmetall stoppen, bevor noch mehr Menschen sterben“

► Interview mit der südafrikanischen Aktivistin und Politikerin Rhoda-Ann Bazier

Mittwoch, 27. November 2019 – 15.30 Uhr

FRIEDEN STATT aaaaKRIEG!

Protest an der  aaaaaKaserne  Deutsch-aaaaaFranzösischen aaaaaBrigade

Ort:  Kreuzung Schwarzwaldstr./Hügelheimer Str. – Müllheim

Veranstalter: Friedensrat Markgräflerland
 

Dienstag, 3. Dezember 2019 – 20 Uhr

      Unser Verhältnis zu aaaRussland

         Warum wir eine neue  aaaa"Ostdenkschrift" brauchen!

        Vortrag von Andreas Zumach, aaaaakkr. Journalist bei der UN in aaaaGenf und der taz

Ort: Markgräfler Gymnasium Müllheim, Aula-Cafeteria,  Bismarckstr. 10

Veranstalter:   AK Frieden im Evang. Kirchenbezirk Br.-Hochschw. 

 

 

Copyright © 2010 Friedensrat Markgräflerland | Website Templates by Tradebit | Powered by Website Baker