skip to content

Wir sind Menschen einer Erde

Kundgebung am 31. Januar 2015

Markgräfler Platz Müllheim

WIR SIND MENSCHEN EINER ERDE

                 Flüchtlinge willkommen - Gemeinsam gegen Rassismus und Pegida!

Agus, DGB und Friedensrat Markgräflerland sowie die Kolpingfamilie Müllheim hatten zu einer Kundgebung auf dem Markgräfler Platz in Müllheim aufgerufen, um Flüchtlinge willkommen zu heißen und Stellung zu nehmen gegen Rassismus und Pegida.
Uli Rodewald begrüßte namens DGB und Friedensrat die 150 Menschen auf dem Platz, besonders die zahlreich unter ihnen weilenden Flüchtlinge aus Gambia, Eritrea und Nigeria.  Rodewald wies darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen der Bedrohung des äußeren und sozialen Friedens und rechten, rassistischen Bewegungen gibt. Welchen Gefahren Flüchtlinge nicht nur in ihrem Heimatland ausgesetzt sind, sondern auch während ihres oft langen Fluchtweges,schilderte eindrücklich ein Flüchtling aus Eritrea. Bernhard Rimmele sprach für die Kolpingfamilie Müllheim und trat irrationalen Ressentiments gegen Andersfarbige und Andersgäubige entgegen. Anne Katrin Vetter vom Friedensrat las aus einer Rede Martin Luther Kings: "Ich habe einen Traum. Wir werden zusammen arbeiten, zusammen beten, zusammen kämpfen, zusammen ins Gefängnis gehen und zusammen aufstehen für eine Welt in Frieden. Eines Tages werden wir es schaffen!" Jürgen Hauke von der Agus zeigte auf, wie unsere heutige Wirtschaftsweise urächlich für die Flüchtlingsströme ist. Aber nicht nur geredet wurde, sondern auch gesungen, begleitet auf dem Fagott von Felix Hempel. Und ein erster Grundstock für nötige rechtliche Beratungen bei den anstehenden Asylverfahren der Flüchtlinge wurde von den Teilnehmerinnen gesammelt. Eine Veranstaltung, die den Anwesenden eine Ahnung davon vermittelte, dass sie und andere Menschen einer Erde sind.

Die ►Wortbeiträge dieser Kundgebung sind hier veröffentlicht

 

 

► Redebeiträge der Kundgebung

 

Erste Bilder der Veranstaltung:

 
   
   
   

 

 

Kundgebung am 31. Januar 2015 - 10.30 Uhr

Markgräfler Platz Müllheim

Wir sind Menschen einer Erde

Worte: Volker Ludwig
Weise: Birger Heymann

1. Wir sind Menschen einer Erde,
die genug für alle hat.
Doch zu viele haben Hunger,
und zu wenige sind satt.

Viele Menschen fremder Länder
sind in unsrer Stadt zu Haus.
Wir sind Kinder einer Erde,
doch was machen wir daraus?
Ihre Welt ist auch die unsre,
sie ist hier und nebenan.
Und wir wollen sie verändern,
kommt wir fangen bei uns an!

2. Einer praßt, die andern zahlen,
das war bisher immer gleich.
Nur weil viele Länder arm sind,
sind die reichen Länder reich.

Viele Menschen fremder Länder ...

3. Wir sind Menschen einer Erde,
doch wir sind nicht alle frei.
Denn in vielen Ländern herrschen
Militär und Polizei.

Viele Menschen fremder Länder ...

4. Viele sitzen im Gefängnis,
Angst regiert von spät bis früh.
Wir sind Kinder einer Erde,
aber tun wir was für sie?

Viele Menschen fremder Länder ...

DGB Markgräflerland und Friedensrat Markgräflerland rufen zu einer Kundgebung "Flüchtlnge willkommen - Gemeinsam gegen Pegida, Rassismus und rechte Hetze!"  Hier der Aufruf:

Agus Markgräflerland, DGB Markgräflerland und Friedensrat Markgräflerland rufen zu einer Kundgebung "Flüchtlnge willkommen - Gemeinsam gegen Pegida, Rassismus und rechte Hetze! Hier der Aufruf:

Wir sind Menschen einer Erde!

Am 27. Januar 2015 jährt(e) sich die Befreiung des "Konzentrationslagers" Auschwitz durch die Rote Armee zum 70. Mal. Auschwitz ist das Synonym für den Massenmord der Nazis an den europäischen Juden. Auschwitz ist Ausdruck des Rassenwahns und das Kainsmal der deutschen Geschichte. Auschwitz wurde auch möglich gemacht durch die menschenverachtende Propaganda gegen jüdische Menschen in Deutschland. Schon im Vorfeld des Faschismus.  
So wie damals die Nöte der von der Weltwirtschaftskrise Bedrohten gegen eine religiöse Minderheit, gegen Demokratie, Parteien, Gewerkschaften und die sogenannte „Systempresse“ kanalisiert wurden, so werden heute andere Minderheiten zu Sündenböcken gesellschaftlicher Probleme gemacht.
Eine der Folgen der Unordnung in der Welt sind: steigende Flüchtlingsströme. Menschen aus Krisengebieten fliehen. Sie gelangen dabei bis ins Markgräflerland. Mehr und mehr Bürgerinnen und Bürger bei uns heißen die Flüchtlinge willkommen.  Als Menschen.
Einige versuchen, aus den steigenden Flüchtlingszahlen fremdenfeindliche, rassistische Vorurteile zu befeuern.
Wir setzen uns für eine demokratische, offene Gesellschaft ein, gegen „völkische“ Ab- und Ausgrenzung, für eine Gesellschaft, in der Freiheit, die Einhaltung der Grundrechte und soziale Gerechtigkeit zentrale Werte sind und die Würde aller Menschen als unveräußerlich geachtet wird.  Allen gegenüber. Gleichermaßen.
So wie wir trauern um die Opfer der Gewalt in Paris, so trauern wir um die Opfer der Gewalt im Nahen Osten, in Afghanistan, in Syrien, in der Ukraine... .
Eine gewalttätige Politik ruft immer wieder Gewalt hervor. Und neue Opfer. In fremden Ländern und bei uns. Wir wollen nicht, dass den Opfern dieser Gewalttätigkeit immer wieder neue Opfer hinzugefügt werden. Nicht in fremden Ländern und auch nicht bei uns. Wir wollen keine Gesellschaft, die auf Gewalt beruht.
Wir wollen einen grundsätzlichen Wandel. Menschenrechte sind unteilbar. Sie gelten für alle. Überall auf der Erde.
Wer Frieden will, darf keine Politik betreiben, die zum Krieg nach Außen oder nach Innen führt.

Gemeinsam sind wir aufgerufen, Intoleranz und Hass entschieden entgegenzutreten und ihre Ursachen zu beseitigen.


Deshalb rufen wir die Bürgerinnen und Bürger im Markgräflerland auf zur Teilnahme an der Kundgebung am Samstag, den 31. Januar 2015 - 10.30 Uhr auf dem Markgräflerplatz in Müllheim


Wir sind Menschen einer Erde!

Flüchtlinge willkommen!
Gemeinsam gegen Pegida, Rassismus und rechte Hetze!


DGB Markgräflerland
Friedensrat Markgräfland


www.friedensrat.org

 

Plakat und Flyer zum download

► Plakat deutsch

 

 

Wir sind Menschen einer Erde!

 

Kundgebung  am Samstag, den 31. Januar 2015 – 10.30 Uhr

 

auf dem Markgräflerplatz in Müllheim

 

Flüchtlinge willkommen!

Gemeinsam gegen Pegida, Rassismus und rechte Hetze!

► Flyer

► Plakat englisch

 

 

We all are humans of one planet!

 

Rally on Saturday, January 31st, 2015, at 10.30 a.m.

 

on the "Markgräfler Platz" in Müllheim.

 

Refugees are welcome!

United against Pegida, racism and far-right agitation!

 

 ► Plakat französisch

 

Nous sommes tous ensemble sur la même planète.

 

Manifestation le samedi 31 janvier 2015 à 10h30

 

sur la Markgräflerplatz à Müllheim

 

Les Réfugiés sont les bienvenus.

Ensemble contre Pediga, contre le racisme et contre la propagande d´extrême droite

 

 

 

 

 

Copyright © 2010 Friedensrat Markgräflerland | Website Templates by Tradebit | Powered by Website Baker