skip to content

30. Januar 1933 - Machtübertragung an die Nazis

Wer vom 27. Januar 1945 - der Befreiung Auschwitz - spricht, darf vom 30. Januar 1933 nicht schweigen:

Ein Blick zurück: Am 30. Januar 1933 feierten die Nationalsozialisten die Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler. Das Foto zeigt, wie die "Machtergreifung" tatsächlich aussah; es war anfänglich keine gewaltvolle "Ergreifung", sondern eine schlichte "Übergabe" der Macht. Denn Reichspräsident Paul von Hindenburg ernannte Hitler zum neuen Reichskanzler.



Ab sofort war klar: Hitler wollte eine von jeder Kontrolle durch den Reichstag befreite Regierung etablieren, die das von vielen Deutschen empfundene "demokratische Chaos" der Weimarer Jahre überwinden sollte.

Dieses Ziel verwirklichten die Nazis innerhalb kürzester Zeit: Unter Wahrung des Anscheins verfassungsmäßiger Legitimität schalteten sie politische Gegner mit Gewalt aus und bemächtigten sich der staatlichen Instrumente.

Insofern markiert der 30. Januar den Beginn des Terrors, der im Laufe der Zeit in die systematische Vernichtung von Millionen Menschen führte.


Wer mehr über die Hintergründe den
30. Januar 1933 - Machtübertragung an die Nazis wissen möchte:
www.dhm.de/lemo/kapitel/ns-regime/etablierung/

 

Max Mannheimer, jüdischer Überlebender des Holocaust :

 

 

 

Copyright © 2010 Friedensrat Markgräflerland | Website Templates by Tradebit | Powered by Website Baker