skip to content

halt!zusammen - Gemeinsam gegen Gewalt und Rassismus!

Im Vorfeld der Landtagswahlen 2016 hatte der DGB Markgräflerland zu einer Kundgebung gegen Gewalt und Rassismus am Samstag, den 5. März um 11.00 Uhr auf dem Markgräfler Platz in Müllheim aufgerufen.

Uli Rodewald vom DGB Markgräflerland begrüßte die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und hob in seiner Rede hervor, daß es wichtig sei, daß die Mehrheit der Menschen in unserem Land, die sich gegen Ausgrenzung, Rassismus und für ein friedliches Zusammenleben einsetzen, ihre Stimme erheben und deutlich machen:  Die Mehrheit der Menschen im Land, im Markgräflerland, teilt nicht die rassistischen, fremden- und demokratiefeindlichen Parolen von AfD, NPD und Republikaner.

"Wenn auch die rechten Parteien und ihre Anhänger längst nicht für die Mehrheit der Menschen in unserem Land stehen, ihnen gelingt durch ihr massives Auftreten allerdings, wachsenden Druck auf Politikerinnen und Politiker auch der etablierten Partein auszuüben. Und nicht wenige von ihnen weichen diesem Druck und tragen selbst zur Verfestigung von rechten Denkmustern durch ihre populistischen Beiträge bei.
Rassismus, rechte Hetze und Gewalt dämmt man nicht ein, indem man ihren Verfechtern nach gibt.

Was wir brauchen, sind klare Bekennntisse zu solidarischen Lösungen gesellschaftlicher Probleme. Nicht nur zur Lösung der Flüchtlingsproblematik. Sondern zu vielen andern sozialen Brennpunkten auch.

Und wir brauchen mehr als nur Bekenntnisse. Wir brauchen das aktive Tun der Mehrheit der Menschen für ein solches solidarisches Zusammenleben.

Jede und jeder kann und soll ihres und seines dazu beitragen. Wer schweigt, stimmt zu." 

Uli Rodewald - DGB Markgräflerland

Anne-Katrin Vetter - Friedensrat Markgräflerland

 

Musik machte der Liedermacher WoGer (Wolfgang Gerwig) mit seinen Kollegen

 

 

So berichtete am 7. März die "Badische Zeitung":

 

Der Artikel hat leider erhebliche Lücken: Nicht erwähnt wurde der Beitrag der Vetreterin des Friedensrats Markgräflerland, Anne-Katrin Vetter. ► Die Rede ist hier nachzulesen.

Und keine Erwähnung findet die musikalische Unterstützung dieser Kundgebung durch den Liedermacher WoGer(Wolfgang Gerwig) und seine Mitmusikanten Dirk Herzig, Martin Hess)

Eines seiner beeindruckenden Lieder ist ►hier zu hören.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Vorfeld der Landtagswahlen 2016 ruft der DGB Markgräflerland zu einer Kundgebung gegen Gewalt und Rassismus am Samstag, den 5. März um 11.00 Uhr auf dem Markgräfler Platz in Müllheim auf.
In dem Aufruf heißt es:" Mit ihren volksverhetzenden Aussagen schüren AfD, NPD und Republikaner auf dem Rücken vieler notleidender Menschen Ängste und liefern menschenverachtenden Verbrechern vermeintliche Rechtfertigungen. Wir betrachten es als unsere demokratische Pflicht, den geistigen Brandstiftern dieser Parteien entschieden und gemeinsam entgegen zu treten. Wir wehren uns dagegen, dass den Menschen, die vor Krieg, religiöser Verfolgung, Armut oder Umweltzerstörung fliehen, rassistische Hetze oder gar Gewalt entgegenschlägt.
Wir setzen uns für eine demokratische, offene Gesellschaft ein, gegen „völkische“ Ab- und Aus-grenzung, für eine Gesellschaft, in der Freiheit, die Einhaltung der Grundrechte und soziale Gerechtigkeit zentrale Werte sind und die Würde aller Menschen als unveräußerlich geachtet wird. Allen gegenüber. Gleichermaßen.
Statt uns gegeneinander ausspielen zu lassen, machen wir uns stark
    gegen Rassismus und Gewalt in unserer Gesellschaft
    für Integration
    für ein friedliches Miteinander!"
Der DGB Markgräflerland wendet sich an alle demokratischen Kräfte im Markgräflerland, den Aufruf und die Kundgebung zu unterstützen.

Der Friedensrat Markgräflerland unterstützt diesen Aufruf und ruft zur Teilnahme an der Kundgebung auf.

 

 

 

Copyright © 2010 Friedensrat Markgräflerland | Website Templates by Tradebit | Powered by Website Baker